Alle Meldungen2018-12-03T10:44:57+01:00

Neues aus dem Verein

3107, 2020

Beginn Spielbetrieb 2020

By |31 Juli, 2020|Kommentare deaktiviert für Beginn Spielbetrieb 2020

Uedem. Auch der Uedemer Schachklub wurde von der COVID-19-Pandemie schwer getroffen. Der gesamte Spielbetrieb im Verein und auf allen anderen Ebenen ist seit Monaten lahm gelegt. Die Figuren dürfen nur per Maus in der Internet-Dependance des Vereins bewegt werden. Zwar wirft dort immerhin die Hälfte der Mitglieder ihre Mattnetze aus, aber auch das kann den persönlichen Kontakt nicht ersetzen. Doch jetzt sieht der Vorsitzende des Vereins erstmals Licht am Horizont. „Endlich können wir uns wieder ans Brett setzen!“. Die Erleichterung ist Johannes Janßen deutlich anzumerken. Die Vereinsführung hat auf Anregung von HJ Arts einen „Spuckschutz“ anfertigen lassen, der das Spiel vis-à-vis auch in der Corona-Zeit wieder ermöglicht. Um die Unterstützung durch Sponsoren hat sich Geschäftsführer Sven Gerrits erfolgreich gekümmert: so machten die Bootswerft Christopher Funger in Kempen mit hochwertigen Holzrahmen, hbholzmaus – Kunststoffe (Inh. Heino Bröcker) aus Uedem mit Plastik-Trennscheiben und AKS-Heimbausysteme aus Uedem mit einer finanziellen Unterstützung die Rückkehr des Schachklubs in die „analoge“ Welt erst möglich. Am Freitag, dem 7. August, wird im Vereinslokal Lettmann mit einem Blitzturnier der Praxistest gemacht und gleichzeitig die neue Saison eröffnet!


So sieht Schachspielen in der Corona-Zeit aus.
Mitglieder des Uedemer Clubs beim Test.

Heinz Aldenhoven

504, 2020

Dependance im Internet

By |05 April, 2020|Kommentare deaktiviert für Dependance im Internet

Uedem, 5.04.2020

Uedemer Schachklub eröffnete Dependance im Internet

Uedem. Im wahren Leben sind sie gestandene Männer und heißen Uwe Heinz, Carlo Groß, Stefan Arts, Peter Niemann, Lars Günther oder Josef Schenk, alle Schachspieler im Uedemer Klub. Doch nun nennen sie sich plötzlich „Fastfinger“, „Schachneurotiker“, „Tyrondil“, „Pitrosian“, „Zugzwang“ oder „Juppusov“. Was ist hier passiert? Der Internet-affine Leser weiß sofort Bescheid: die Herren benutzen „Nicknames“, um ihre wahre Identität im World Wide Web zu verschleiern! Aber was treibt der Uedemer Schachklub im Internet, vom Angebot einer selbstverständlichen Homepage mal abgesehen?
In Zeiten von Corona mit der damit verbundenen „Kontaktsperre“ ist natürlich das Spiellokal Lettmann tabu – auch für den Uedemer Klub. Und damit gibt‘s kein Duell am Schachbrett von Angesicht zu Angesicht. Um diesen unerträglichen Zustand zu beenden, eröffneten Spitzenspieler Stefan Arts und Turnierleiter Josef Schenk kurzerhand eine Dependance des Vereins im Internet (https://lichess.org). Nun findet der Vereinsabend freitags virtuell statt. So haben jetzt auch ortsferne Mitglieder die Möglichkeit, regelmäßig den Vereinsabend zu besuchen. Pit Niemann schaltet sich aus Bochum, Ivo Gräber aus München, Stefan Rettenbacher und Pavel Poddubsky aus Krefeld, Carlo Groß aus Grefrath und Uwe Heinz aus dem Nierswaldener Office dazu. Man spielt Blitzturniere, hält Trainingsabende ab und fordert Schachfreunde zu einer Partie heraus. Es wird gechattet was das Zeug hält. Es ist fast so wie im Vereinslokal Lettmann, nur dass die Vereinswirte Rudi und Christa kein kaltes Getränk ans Brett bringen können!

Ein Bild aus der Zeit vor Corona. Jetzt managt Juppusov alias Josef Schenk seine Uedemer Turniere nur noch im Internet.

Heinz Aldenhoven

1003, 2020

Hauptversammlung 2020

By |10 März, 2020|Kommentare deaktiviert für Hauptversammlung 2020

Hauptversammlung des Uedemer Schachklubs vom 21.02.2020

Uedem. Die üblichen Formalien einer Hauptversammlung wurden beim Uedemer Schachklub schnell und routiniert abgespult: Die 25 anwesenden Mitglieder kürten Johannes Janßen zum 34. (!) Mal in Folge zum „Chef“. Auch die anderen Vorstandsposten bestückte man mit langjährigen, bewährten Amtsinhabern: Sven Gerrits (2. Vorsitzender), Josef Schenk (Turnierleiter), Lars Günther (Jugendwart), Steven Molter (Kassenwart) und Heinz Aldenhoven als Pressewart.

Ein seltener Anlass führte zum Höhepunkt des Abends: die Überreichung des Ehrenbriefes für 60-jährige Mitgliedschaft im Uedemer Verein an Rainer Tillmann! Der 72-jährige sammelte schon 1959 als Kind erste Erfahrungen beim Schachunterricht in der damaligen Volksschule unter Leitung von Karl-Heinz Hoffesommer, der 1948 den Uedemer Schachklub gegründet hatte. Bereits 1960 trat Tillmann dem Verein bei, spielte erst in der Jugend, dann für die Senioren. Er gewann einmal den Vereinspokal und war Mitglied der Seniorenmannschaft, die damals sogar in der NRW-Liga um Punkte kämpfte. Der Rentner ist noch heute aktiv am Brett. „Der Kopf muss trainiert werden“, so der Jubilar. Seinen Körper ertüchtigt er durch lange Spaziergänge, die Fingerfertigkeit übt er im Modellbau. So hat er gerade die Dampflok „P8“ in Arbeit. Das Hobby passt auf den Punkt zu seiner früheren Tätigkeit als Maschinenbauer. „Solange ich noch fit bin und mich der Verein braucht, werde ich zur Verfügung stehen!“,  so Rainer Tillmanns Versprechen.

Zum Schluss stellte man ein Gremium zusammen, das sich mit der Planung des 75-jährigen Vereinsjubiläums befasst. Das findet zwar erst 2023 statt, aber gut Ding will Weile haben!

Rainer Tillmann, geehrt für 60-jährige Mitgliedschaft im Uedemer Schachklub

Heinz Aldenhoven

602, 2020

Perfekte Schachpräsentation in Uedem

By |06 Februar, 2020|Kommentare deaktiviert für Perfekte Schachpräsentation in Uedem

Uedem, 4.02.2020

„Das war ein richtiges Schachspektakel!“ Treffender als der Uedemer Spitzenspieler Stefan Arts konnte man diesen Großkampftag am ersten Februarwochenende nicht be­schreiben. Gleich drei Uedemer Mannschaften empfingen zeitgleich Ihre Gegner im Forum der Waldorfschule. Dieses war am Tag zuvor von einem Team unter Leitung des 2.Vorsitz­enden des Uedemer Clubs, Sven Gerrits, so präpariert worden, dass keine Wünsche offen blieben. Sogar ein Beamer stand bereit, über den die 48 (!) aktiven Spieler und viele Schach­fans laufend über die Zwischenstände informiert wurden. Für das leibliche Wohl sorgte eine Abordnung der Schachjugend. Vom belegten Brötchen bis zur Bockwurst reichte das Ange­bot. Es hätte also ein perfekter Tag werden können, wenn da nur nicht diese Meisterschafts­kämpfe gewesen wären…

Abzusehen war, dass Uedem IV gegen die erste Mannschaft Emmerichs in der Bezirksklasse keine Chance haben würde. Teamchef Sven Gerrits äußerte sich nach der knappen 3-5 Niederlage dennoch optimistisch: „Das war im Rahmen unserer Möglichkeiten ganz ok. Insbesondere die Spiele meiner beiden Mädels, Sandra Qbciety und Jennifer Bergmann, haben mich überzeugt. Treten wir weiter so auf, werden wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben!“

Uedems „Erste“, vor der Saison als Aufstiegsanwärter hoch gehandelt, konnte auch diesmal nicht überzeugen. Zwar trotzte man dem Tabellenführer Erkrath ein Remis ab, dennoch war mehr drin. Mannschaftsführer Lars Günther: „Leider hatten ich und überraschend auch Uwe Heinz einen sauschlechten Tag.“ So wartet man immer noch auf den Befreiungsschlag, der das Team auf einen sicheren Mittelplatz in der Verbandsliga springen ließe.

Uedems „Zweite“, ebenfalls Verbandsligist, allerdings in einer Parallelgruppe, ist hingegen als krasser Außenseiter ins Rennen gegangen. Zur Überraschung aller Fans gelang an diesem Wochenende schon der zweite Sieg! Die „Väter“ des Erfolges im Kampf gegen Gerresheim waren der erst 15-jährige Fynn Pauls und die bereits über 70-jährigen, immer noch sehr spiel­starken Strategen Rainer Tillmann und Neuzugang Herbert Cloosters. „Wir sind zwar immer noch im Abstiegskampf, haben aber heute gezeigt, dass wir quicklebendig sind!“, so Coach Rainer Aymans, der ebenfalls – wie auch Gerd Aanstoot – seinen Gegner bezwingen konnte.

Trotz der sportlich nicht optimalen Ausbeute ging ein organisatorisch perfekter Schach­sonntag über die Bühne, der den Spielern und Fans noch lange in Erinnerung bleiben wird!

1 Raum, 8 Mannschaften, 24 Bretter und 48 Schachspieler“

Heinz Aldenhoven

2611, 2019

Ergebnisse 3.Rookieturnier

By |26 November, 2019|Kommentare deaktiviert für Ergebnisse 3.Rookieturnier

Uedem, den 25.11.2019

3.Rookie-Turnier des Uedemer Schachklubs

Uedem. Johannes Janßen, Vorsitzender des Uedemer Schachklubs, vertritt inzwischen die Interessen von 80 Vereinsmitgliedern, darunter 10 Mädchen und Frauen. Für eine so kleine Gemeinde wie Uedem sind das beachtliche Zahlen. „Dennoch“, so der „Chef“, „lassen wir nicht locker beim Versuch, neue Mitglieder für unseren Sport zu gewinnen!“ So wurde vor einigen Jahren ein Anfängerturnier aus der Taufe gehoben. Erwachsene Hobbyspieler sollten so an das Schachbrett gelockt werden. An zwei Freitagen im November wurde nun bereits das 3.Rookie-Turnier abgehalten. Es siegte Daniel Stumpf vor Simon Scholten und Daniel Kasten. Dank der freundlichen Unterstützung der Uedemer Volksbank bekamen alle Teilnehmer einen kleinen Preis. Auch der Absicht des Vereins wurde entsprochen; immerhin drei Rookies bekundeten großes Interesse an einer Mitgliedschaft!

Die Sieger des 3. Uedemer Rookieturniers: (vlnr) Simon Scholten(2. Platz), Daniel Stumpf (1.Platz), Daniel Kasten (3.Platz)

Mit freundlichen Grüßen

Heinz Aldenhoven

1211, 2019

Saison hat begonnen

By |12 November, 2019|Kommentare deaktiviert für Saison hat begonnen

Uedem, den 12.11.2019

Saison hat für den Uedemer Schachclub begonnen

Frauenmannschaft am Brett

Uedem. Der Motor läuft auf Hochtouren. Fünf Seniorenmannschaften und zwei Jugendmannschaften bewegen in dieser Saison für den Uedemer Schachclub die Figuren. Als wären das noch nicht genug Aufgaben für Turnierleiter Josef Schenk, hat man ihm neuerdings noch eine reine Frauenmannschaft aufs Auge gedrückt! „Aber das“, so Josef Schenk, „ist eine tolle Sache für unseren Verein und beweist, dass Schach nicht nur eine reine Männerdomäne ist!“ Es ist beileibe keine Premiere! Bereits vor genau 40 Jahren präsentierte der Uedemer Schachclub eine reine Damenmannschaft. Die stellte allerdings schon nach nur einem Jahr alle Kampfhandlungen ein! Mal abwarten, ob „Frau“ diesmal einen längeren Atem hat.

Ein Drittel der laufenden Saison ist schon abgespult. Wir wollen nun wissen, was die Mann­schaftsführer vom bisherigen Abschneiden ihrer Teams halten.

Lars Günther, 1.Mannschaft, Verbandsliga 1

„Nominell zählen wir zu den Aufstiegskandidaten. Nach nur zwei Unentschieden aus drei Runden können wir das aber vergessen! Der Blick geht eher nach unten.“

Rainer Aymans. 2.Mannschaft, Verbandsliga 2

„Als Aufsteiger geht es für uns natürlich nur um den Klassenerhalt. Die letzte Runde haben wir gewonnen und sind zuversichtlich, unser Ziel zu erreichen!“

Marion Domrath, 3.Mannschaft, Bezirksliga

„Naja, gerade haben wir gegen den Spitzenreiter St. Tönis verloren. Dennoch stehen wir mit 3-3 Punkten ganz gut da und bleiben optimistisch. Die Klasse können wir halten.“

Teamchefin von Uedems 3. Mannschaft, die ehemalige Frauen-Bundesligaspielerin Marion Domrath

 

Sven Gerrits, 4.Mannschaft, Bezirksklasse

„Auch nach einer deutlichen Klatsche gegen den Favoriten Kranenburg glaube ich an den Klassenerhalt. Aber es wird eng!“

Josef Schenk, 5.Mannschaft, Kreisliga

„Nach drei klaren Siegen in Folge kann man den Aufstieg fast schon eintüten. Eigentlich fühlen wir uns in der Kreisliga ganz wohl, aber wenn wir dann müssen…“

Insgesamt ziehen die Coachs also ein ernüchterndes Fazit: Nur ein einziger Stern am Schach­himmel, Uedems 5. Mannschaft!

Bleiben noch die Hoffnungen auf ein besseres Abschneiden der Jugendmannschaften und des neu formierten Frauenteams. Aber hier hat die Meisterschaft gerade angefangen, für Prog­nosen ist es noch zu früh.

Heinz Aldenhoven

 

2110, 2019

3.Rookie–Turnier des Uedemer Schachklubs

By |21 Oktober, 2019|Kommentare deaktiviert für 3.Rookie–Turnier des Uedemer Schachklubs

Uedem. Im Kreis Kleve gibt es sicherlich Hunderte von Schachspielern, die gelegentlich im häuslichen Rahmen die Figuren bewegen, sich aber noch nicht getraut haben, einem Vereinsabend im Schachklub beizuwohnen. „Das ist unsere Zielgruppe“, so der Spielleiter des Uedemer Clubs, Josef Schenk, „für diese Hobby-Spieler veranstalten wir an zwei Freitagen im November eine Art Schnupperturnier.“ Und da dem Funktionär der Begriff „Schnupperturnier“ ein wenig zu altbacken klingt, taufte er das Vorhaben um in „Rookie-Turnier“. Am Freitag, dem 15. November treffen sich die interessierten „Rookies“ um 19 Uhr im Vereinslokal Lettmann in Uedem. Man startet mit einem lockeren Sektempfang zum Kennenlernen, bevor Josef Schenk dann um 20 Uhr die erste Runde einläuten wird. Dank der Unterstützung der Volksbank an der Niers gibt es am „zweiten“ Freitag, dem 22.11. eine kleine Siegerehrung mit netten Preisen.

Wer also gerne Schach spielt, erstmalig Turnierluft schnuppern und mal testen möchte, wie gut sein Spiel eigentlich ist, sollte sich trauen. Kostenlose Anmeldung am besten über das Kontaktformular auf der Homepage des Clubs: www.uedemer-schachklub.de

Er wirbt für das 3. Rookie-Turnier des Uedemer Schachklubs: Spielleiter Josef Schenk.

 

Mit freundlichen Grüßen
Heinz Aldenhoven

2105, 2019

Uedem „Eins” und Uedem „Zwei” steigen gemeinsam in die Verbandsliga auf

By |21 Mai, 2019|Kommentare deaktiviert für Uedem „Eins” und Uedem „Zwei” steigen gemeinsam in die Verbandsliga auf

Uedem. Doppelaufstieg für die Schusterstädter: Sowohl die erste als auch die zweite Schach- Mannschaft qualifizierten sich am letzten Sonntag zeitgleich für die Verbandsliga! 

 

Uedem I

Für die Renommiertruppe des Vereins hatte man vor zwei Jahren die immer noch spielstarken Veteranen Willem Zwikker, Carlo Heiming-Groß und Heinz Aldenhoven reaktiviert. Jetzt, im zweiten Anlauf, trug diese Investition Zinsen. Insbesondere die beiden Erstgenannten spielten mit jeweils 7,5 von acht möglichen Punkten ihre Gegner schwindlig. Insgesamt hinterließ das 8-köpfige Team einen hervorragenden Eindruck: mit acht Siegen und nur einem Unentschieden sammelte es 17–1 Punkte. Auch das „Torverhältnis“ von 54 – 18 Punkten kann sich sehen lassen. Zweiter wurde mit drei Zählern Rückstand Düsseldorf, den dritten Rang belegte Velbert. Teamchef Lars Günther kann zufriedener nicht sein: „Ich habe eine sehr kompakte, kampfwillige Mannschaft geführt. Vom Spitzenspieler Stefan Arts bis zum Ergänzungsspieler Johannes Achten haben alle einen sehr guten Job gemacht.“  

                        

Uedem II

Kam der Aufstieg der „Ersten“ nicht unerwartet, so war das Abschneiden der „Zweiten“ der „Hammer“! Mannschaftsführer Rainer Aymanns backte vor Saisonbeginn noch kleine Brötchen: „Wenn wir im Mittelfeld landen, dann ist es gut.“ Aber es wurde von Runde zu Runde besser. Im letzten Spiel musste man „nur“ noch den Tabellenführer Duisburg schlagen, um Zweiter zu werden und aufzusteigen. Und das gelang durch einen hauchdünnen 4,5 – 3,5 Sensationssieg. Zu Gute kam den Uedemern dabei die Tatsache, dass in diesem Jahr insgesamt drei Teams aufstiegen. Nach dem Kampf war Aymanns schier aus dem Häuschen; „Wenn mir das jemand vorher gesagt hätte, dann hätte ich den für verrückt erklärt und zum Psychiater geschickt!“

Große Freude also im Uedemer Schachlager. In der kommenden Saison ist man mit zwei Teams in der Verbandsliga am Start. Einziger Wermutstropfen: Die „Erste“ darf bei Ersatzgestellungen nicht auf Spieler der „Zweiten“ zurückgreifen.

Uedems „Erste“ nach dem Aufstieg: (sitzend v.l.) Uwe Heinz (Brett 7), Heinz Aldenhoven (3), Willem Zwikker (6), Lars Günther (4) (stehend v.l.) Stefan Arts (1), Johannes Achten (9), Peter Niemann (2), Carlo Groß (8), Michael Vennhoff (5)

(Foto uedemerschachclub)

 

 

Heinz Aldenhoven

2804, 2019

NRW-Jugendeinzelmeisterschaft

By |28 April, 2019|Kommentare deaktiviert für NRW-Jugendeinzelmeisterschaft

 22. –  27. April 2019Wolfsberg – Kranenburg-Nütterden, Nordrhein-Westfalen
 NRW 2018/2019U18w   
      
Nr.NameVereinTWZSpPkt
1.Browning,RebeccaMS Halver-Schalksmühle187276,5
2.Möller,Lisa-MarieBlauer Springer Paderborn189075,5
3.Kublanov,CarolinSG Solingen e. V172175,0
4.Obciety,SandraUedemer SC149674,5
5.Melikyan,RuzanaSV Bad Oeynhausen143873,5
6.De Cauter,Leah N. M.SF Heinsberg139673,5
7.Naumenko,ValerijaSV Hemer169473,5
8.Barthelmes,VeniceSF Essen-Werden135173,5
9.Jung,MelanieSG Niederkassel141973,5
10.Günther,StinaSV Mülheim-Nord135273,0
11.Engels,MarleneGütersloher SV113872,5
12.De Cauter,Lailah T. A.SF 1974 Heinsberg e.116572,5
13.Raatz,Jana LeonieSF WSB-Krefeld117972,0
14.Wexel,LarissaSG Hochneukirch87470,0
      
 NRW 2018/2019U14w   
      
1.Becker,LindaSVG Plettenberg163976,5
2.Orlova,AliciaSF Gerresheim162975,5
3.Sinner,JoselyneSG Porz148475,5
4.Duchstein,AnnaSC Porta Westfalica126274,5
5.Klahold,RonaBlauer Springer Paderborn145274.0
6.Bone,FranziskaSG Turm Raesfeld/Erle111474.0
7.Beckert,ZoeSW Remscheid113374.0
8.Walter,Kiara LaurienSC Sendenhorst94473,5
9.Schmidt,IngaSG Freibauer Lübbecke94473,5
10.Windmüller,MarlaSG Hücker-Aschen120173.0
11.Clauß,AnnikaSK Münster104773.0
12.Jagodkina,VeronikaHellertaler SF106073.0
13.Symanski,LindaSF Essen-Werden76273.0
14.Lisiecka,VanessaUedemer SC75772.0
15.Hakobyan,LusineSVG Marten-Bövinghausen74771.0
1404, 2019

Vereinsmeisterschaft des Uedemer Schachklubs

By |14 April, 2019|Kommentare deaktiviert für Vereinsmeisterschaft des Uedemer Schachklubs

Uedem. Mit 76 Jahren noch „fit wie ein Turnschuh“? Für Alois Tack, pensionierter Gymasiallehrer aus Goch, kein Thema! „Meinen Körper trainiere ich beim Volleyball.“ In seiner Hobbygruppe ist Tacks Schmetterball mit der Handkante noch immer Legende. „Und für die geistige Fitness bewege ich schon seit mehr als drei Jahrzehnten die Schachfiguren im Uedemer Club!“

 

Und da sorgte er kürzlich für eine Sensation in der Vereinsgeschichte: als mit Abstand Ältester trug er sich in die Chronik der bisherigen 69 Uedemer Vereinsmeister ein. Zwar gewann Alois Tack den Titel schon einmal vor drei Jahren, aber diesmal war die Konkurrenz ungleich stärker.

 

Vom Zweiten im Turnier, der Nachwuchshoffnung Fynn Pauls, trennten ihn nicht nur ein halber Punkt, sondern auch 61 Jahre! Dem 15-jährigen Gymnasiasten, schon zweimal Teilnehmer an der Deutschen Jugendmeisterschaft,  fehlt noch die Konstanz, um auf einem so schwierigen Parkett Sieger zu werden. Punktegleicher Dritter wurde Lars Günther, der seiner Favoritenrolle nicht gerecht wurde. Ebenfalls 5 Punkte verbuchte Raphael van Weegen auf seinem Konto. Durch die Feinwertung verfehlte der ehemalige Deutsche Hauptschulmeister das Sieger-Treppchen nur knapp. 

 

Endstand Vereinsmeisterschaft Uedemer Schachclub

1. Tack Alois5.5
2. Pauls Fynn5
3. Günther Lars5
4. v.Weegen Raphael5
5. Achten Johannes4.5
6. Kammann Thomas4
7. Baden Jörg3.5
8. Molter Jörg3.5
9. Breitkopf Manfred3
10. Trappe Marvin2
11. Schweitzer Frank1

 

 

Er lehrte die Konkurrenz das Fürchten: der 76-jährige, amtierende Vereinsmeister Alois Tack.

(Foto: Uedemer Schachklub)

 

 

Heinz Aldenhoven

X