Uedem „Eins” und Uedem „Zwei” steigen gemeinsam in die Verbandsliga auf

Uedem. Doppelaufstieg für die Schusterstädter: Sowohl die erste als auch die zweite Schach- Mannschaft qualifizierten sich am letzten Sonntag zeitgleich für die Verbandsliga! 

 

Uedem I

Für die Renommiertruppe des Vereins hatte man vor zwei Jahren die immer noch spielstarken Veteranen Willem Zwikker, Carlo Heiming-Groß und Heinz Aldenhoven reaktiviert. Jetzt, im zweiten Anlauf, trug diese Investition Zinsen. Insbesondere die beiden Erstgenannten spielten mit jeweils 7,5 von acht möglichen Punkten ihre Gegner schwindlig. Insgesamt hinterließ das 8-köpfige Team einen hervorragenden Eindruck: mit acht Siegen und nur einem Unentschieden sammelte es 17–1 Punkte. Auch das „Torverhältnis“ von 54 – 18 Punkten kann sich sehen lassen. Zweiter wurde mit drei Zählern Rückstand Düsseldorf, den dritten Rang belegte Velbert. Teamchef Lars Günther kann zufriedener nicht sein: „Ich habe eine sehr kompakte, kampfwillige Mannschaft geführt. Vom Spitzenspieler Stefan Arts bis zum Ergänzungsspieler Johannes Achten haben alle einen sehr guten Job gemacht.“  

                        

Uedem II

Kam der Aufstieg der „Ersten“ nicht unerwartet, so war das Abschneiden der „Zweiten“ der „Hammer“! Mannschaftsführer Rainer Aymanns backte vor Saisonbeginn noch kleine Brötchen: „Wenn wir im Mittelfeld landen, dann ist es gut.“ Aber es wurde von Runde zu Runde besser. Im letzten Spiel musste man „nur“ noch den Tabellenführer Duisburg schlagen, um Zweiter zu werden und aufzusteigen. Und das gelang durch einen hauchdünnen 4,5 – 3,5 Sensationssieg. Zu Gute kam den Uedemern dabei die Tatsache, dass in diesem Jahr insgesamt drei Teams aufstiegen. Nach dem Kampf war Aymanns schier aus dem Häuschen; „Wenn mir das jemand vorher gesagt hätte, dann hätte ich den für verrückt erklärt und zum Psychiater geschickt!“

Große Freude also im Uedemer Schachlager. In der kommenden Saison ist man mit zwei Teams in der Verbandsliga am Start. Einziger Wermutstropfen: Die „Erste“ darf bei Ersatzgestellungen nicht auf Spieler der „Zweiten“ zurückgreifen.

Uedems „Erste“ nach dem Aufstieg: (sitzend v.l.) Uwe Heinz (Brett 7), Heinz Aldenhoven (3), Willem Zwikker (6), Lars Günther (4) (stehend v.l.) Stefan Arts (1), Johannes Achten (9), Peter Niemann (2), Carlo Groß (8), Michael Vennhoff (5)

(Foto uedemerschachclub)

 

 

Heinz Aldenhoven

2019-05-21T19:24:20+02:0021 Mai, 2019|1. Mannschaft, 2. Mannschaft, Aktuelles, Pressebericht|Kommentare deaktiviert für Uedem „Eins” und Uedem „Zwei” steigen gemeinsam in die Verbandsliga auf

Mannschaftsaufstellungen für die Saison 2016/2017

Für die kommende Saison kann der Uedemer Schachklub wieder mit einem starken Spielerfeld auftrumpfen. Hier die Übersicht aller Mannschaften:

Nr.

1. Mannschaft

Punkte

Nr.

2. Mannschaft

Punkte

1

 Stefan Arts

0,0:0,0

9

 Drs. Willem Zwikker

0,0:0,0

2

 Peter Niemann

0,0:0,0

10

 Markus Hidding

0,0:0,0

3

 Michael Venhoff

0,0:0,0

11

 Heinz Aldenhoven

0,0:0,0

4

 Lars Günther

0,0:0,0

12

 Karl Groß

0,0:0,0

5

 Charly Brandenburg

0,0:0,0

13

 Rainer Tillmann

0,0:0,0

6

 Arnd Roßkothen MF

0,0:0,0

14

 Gerd Aanstoot

0,0:0,0

7

 Rainer Aymans

0,0:0,0

15

 Alois Tack MF

0,0:0,0

8

 Holger Disse

0,0:0,0

16

 Michael Janssen

0,0:0,0

1001

 Uwe Heinz

0,0:0,0

2001

 Hans-Josef Arts

0,0:0,0

 

 

0,0:0,0

2002

 Jörg Baden

0,0:0,0

 

 

0,0:0,0

2003

 Evgenij Rybakov

0,0:0,0

 

 

 

 

 

 

Nr.

3. Mannschaft

Punkte

Nr.

4. Mannschaft

Punkte

17

 Michael Jakubowski

0,0:0,0

25

 Thomas Kammann

0,0:0,0

18

 Fynn Pauls

0,0:0,0

26

 Sascha Schording

0,0:0,0

19

 Jürgen Loosen

0,0:0,0

27

 Matthias Muhsal

0,0:0,0

20

 Raphael van Weegen

0,0:0,0

28

 Achim Gerdes

0,0:0,0

21

 Marion Domrath

0,0:0,0

29

 Marvin Trappe

0,0:0,0

22

 Pavel Poddubskiy

0,0:0,0

30

 Achim Molter

0,0:0,0

23

 Norbert Spicks MF

0,0:0,0

31

 Sandra Obciety

0,0:0,0

24

 Steven Molter

0,0:0,0

32

 Ralf Kruse

0,0:0,0

0,0:0,0

4001

 Sven Gerrits MF

0,0:0,0

0,0:0,0

4002

 Jörg Molter

0,0:0,0

0,0:0,0

4003

 Jennifer Bergmann

0,0:0,0

0,0:0,0

0,0:0,0

 

 

 

 

 

 

Nr.

5. Mannschaft

Punkte

Nr.

5.Mannschaft

Punkte

33

 Josef Schenk MF

0,0:0,0

47

 Judith Willemsen

0,0:0,0

34

 Leon Loosen

0,0:0,0

48

 Jasper Pooch

0,0:0,0

35

 Dennis Kißling

0,0:0,0

49

 Marc Willemsen

0,0:0,0

36

 Christian Hochgreef

0,0:0,0

50

 Klaus Scholten

0,0:0,0

37

 Manfred Breitkopf

0,0:0,0

51

 

0,0:0,0

38

 Christian Janßen

0,0:0,0

52

 

0,0:0,0

39

 Elizabeth Jakubowski

0,0:0,0

53

 

0,0:0,0

40

 Kathli Rettenbacher

0,0:0,0

54

 

0,0:0,0

41

 Johannes Janßen

0,0:0,0

55

 

0,0:0,0

42

 Bent Basten

0,0:0,0

56

 

0,0:0,0

43

 Jonas Kannenberg

0,0:0,0

57

 

0,0:0,0

    44

 Aaron Los

0,0:0,0

58

 

0,0:0,0

45 

 Karl Rippel

0,0:0,0

59

 

0,0:0,0

46 

 Josef Günther 

0,0:0,0

60

 

0,0:0,0

2016-11-02T09:46:07+01:0006 September, 2016|1. Mannschaft|0 Kommentare

Lokalderby gegen Kleve I mit 3,5 zu 4,5 verloren

Wer hat an der Uhr gedreht, ist es wirklich schon so spät – so oder ähnlich könnte der dramatische Höhepunkt in der 3. Runde gegen Kleve I in der Verbandsliga betitelt werden. Beide Mannschaft fanden sich vor dem Kampf am Tabellenende und sind mit Beinah Bestbesetzung zum Kampf im Lokalderby angetreten.

Als erstes erwischte es den Uedemer Spieler Rainer Aymans an Brett 5, der gegen einen sehr talentierten Nachwuchsspieler antrat, ihm aber nicht viel entgegenzusetzen hatte, und nach ca. 2 Stunden die Partie aufgeben musste. Der Sieg an Brett 6 von Lars Günther, der eine sehr taktische aber
auch spannende Partie hinlegte, konnte die Niederlage von Brett 5 ausgleichen. Peter Niemann an Brett 2 spielte sehr überzeugend und in manchen Stellungen großmeisterlich, so dass hier der Uedemer den Punkt verdient gewann. An Brett 1 versuchte Arnd Rosskothen mit einem kreativen Eröffnungsaufbau,
dem Spiel eine besondere Note zu verleihen, sah sich aber nach gekonnter Spielführung des Gegners einem unwiderstehlichen Königsangriff entgegen, so dass ein Zug vor dem Matt die Aufgabe des Uedemer Spielers der logische Ausgang der Partie bedeutete. An Brett 7 spielte Holger Disse eine überlegende Partie, die mit einem langfristigem Springeropfer kurz nach der Eröffnung taktische Verwicklungen mit sich brachte. Disse konnte über die gesamte Partie die dynamischen Verwicklungen dazu nutzen, den Gegner immer unter Druck zu halten. Der Zeitmodus beinhaltet, dass man 40 Züge in 2 Stunden spielen muss: Disse hatte vor dem 40sten Zug noch zwei Minuten in einer vielversprechenden Stellung mit zwei Mehrbauern. Nach einer Minute des Überlegens schwanten den Uedemer Spielern,
die das Brett umlagerten, eine gewisse Vorahnung. Als die zwei Minuten vorbei waren, reklamierte der junge Gegner gemäß den Regeln die Zeitüberschreitung. Die Vorahnungen der Uedemer Spieler waren bestätigt, Holger Disse hat die Zeit überschritten und trotz aussichtsreicher Stellung die Partie verloren,
die der Uedemer Mannschaftsführer gedanklich schon als Sieg verbucht hatte. Ein Tragik par exellence!

An Brett 3 schaffte Stefan Arts nach langer defensiver Stellung den Sieg, was nach dem Partieverlauf unerwartet , aber doch verdient war. An Brett 8 mühte sich Ersatzmann Raphael van Weegen, trotz Minusfigur lange um Kompensation, musste aber schließlich doch aufgeben. Nun lag mal wieder alles an Michael Venhoff an Brett 4. Trotz Mehrqualität war das Material auf beiden Seiten so geschrumpft, dass hier das einzige Remis des Kampfes vereinbart wurde.

Nun befindet sich die 1. Mannschaft des Uedemer Schachklubs auf dem vorletzten Tabellenplatz und wird noch eine spannende Saison vor sich haben, um den Abstieg abzuwenden.

2016-11-02T09:46:08+01:0014 April, 2016|1. Mannschaft|0 Kommentare

Jetzt hilft nur noch Beten

In der Verbandsliga wird die Luft für die Uedemer Mannschaft um den Mannschaftsführer Arnd Rosskothen immer dünner. War man vor der Runde auf dem vorletzten Platz, so ist die 1.Mannschaft nach der 6.Runde auf dem letzten Platz der Verbandsliga I am Niederrhein angelangt.

An Brett 2 hat Peter Niemann souverän nach kurzer Spielzeit ein Remis erspielt. Dann ging es schnell zur Sache:
An Brett 3 hat Michael Venhoff eine spektakulär angelegte Partie, die optisch sehr gut aussah, durch eine überraschende taktische Wendung des Gegners aufgeben müssen. Nur wenige Minuten sah sich an Brett 1 der Mannschaftsführer Arnd Rosskothen in der gleichen Situation; eine plötzliche Finesse des Gegners mit Turmverlust für den Uedemer Spieler zwang Rosskothen zur Aufgabe. Nachdem sich Ernüchterung breit machte bei den Uedemern, konnte Holger Disse an Brett 6 ebenso überraschend einen Punkt einfahren – Hoffnung keimte auf. Diese Hoffnung wurde um so mehr bekräftigt, als an Brett 5 Lars Günther eine kämpferische
Partie mit konsequenten und kraftvollen Manövern gewinnen und somit den Ausgleich für die Uedemer erreichen konnte. An Brett 7 hatte Michael Jakubowski lange mit einer Minusqualität gekämpft, musste aber nach 3 Spielstunden in einem verlorenen Bauernendspiel den Punkt an den Gegner abgeben. An Brett 4 hatte Rainer Aymans ebenfalls lange gekämpft, aber auch hier konnte nach Erreichen der Zeitkontrolle nicht mehr als der halbe Punkt eingefahren werden.
Nun legten sich alle Augen auf die Partie von Reiner Tillmann, der als Ersatzmann für Stefan Arts eingesetzt wurde. Hier waren sich die Kollegen sicher, das Tillmann durch einen beherzten Mattangriff mit Turmopfer, den fehlenden Punkte holen konnte. Aber statt des Turmopfers passierten in höchster Zeitnot andere Züge, die ein Unentschieden forcierten.

Somit bleibt es spannend bis zum letzten Kampf, ob die 1.Mannschaft in der Verbandsliga bestehen bleibt oder den Gang in die Verbandsklasse antreten muss. Beten soll in solchen Situationen helfen…

2016-11-02T09:46:14+01:0019 Februar, 2016|1. Mannschaft|0 Kommentare

1. Mannschaft siegt gegen Meiderich

Am 4. Advent gewann die 1. Mannschaft des Uedemer Schachklubs gegen Meiderich mit 5 zu 3. Meiderich war vor diesem Mannschaftskampf Tabellenführer, Uedem I auf dem vorletzten Tabellenplatz.

An Brett 7 remisierte Holger Disse schnell nach ruhigem Partieverlauf. Dem folgte Peter Niemann an Brett 2 mit einer Punkteteilung. Schnell gab Arnd Rosskothen an Brett 1 nach einer bescheidenen Vorstellung auf. Die anderen Partien entwickelten sich sehr kämpferisch und mit Chancen für beide Seiten. Stefan Arts machte an Brett 3 ebenfalls remis, wobei der Gegner hier den Mehrbauern in einem Turm- und Damenendspiel nicht verwerten konnte. An Brett 6 konnte Lars Günther nach einer sehr überzeugenden Partie den vollen Punkt einholen und einen Sieg verbuchen.

Die restlichen 3 Bretter sahen sehr gut für die Uedemer Mannschaft aus, so dass man hoffen konnte. Als erstes machte am 8.Brett Michael Jakubowski Remis, wobei er hier lange Zeit auf der Siegerstraße war, und nur durch eine taktische Finesse des Gegners zum Remis abwickeln musste. Als nächstes gewann Rainer Aymans an Brett 5 nach sehr überzeugender strategischer Leistung mit 2 Mehrbauern und 1 Mehrfigur verdient die Partie. Kurz danach gab der Gegner von Michael Venhoff an Brett 4 in verlorener Stellung auf. Der Sieg
mit 5 zu 3 war perfekt und lässt Uedems Erste vom 9. auf den 7. Tabellenplatz vorrücken.

Es gilt nun die Siegesserie fortzuführen, so dass nicht erst am letzten Tag die Entscheidung über Abstieg
oder Klassenerhalt fallen muss.

2016-11-02T09:46:14+01:0009 Februar, 2016|1. Mannschaft|0 Kommentare

Uedem I verliert gegen Dinslaken II

In der 6.Runde in der Verbandsliga Niederrhein erwarteten die Schusterstädter den Tabellenführer Dinslaken II.

Nachdem die Uedemer in der letzten Runde gegen den Tabellenführer Ruhrort Meiderich gewannen, waren die Erwartungshaltungen nicht gering, so dass man den Ausfall von Peter Niemann mit der Uedemer Schachlegende Heinz Aldenhoven besetzte. Schnelle Unentschieden an Brett 4 von Rainer Aymans und an Brett 6 von Holger Disse waren keine schlechten Vorzeichen. Doch an Brett 8 zeigte sich der Gegner von Heinz Aldenhoven versiert mit dem Eröffnungssystem, so dass hier der Altmeister nicht mehr als ein Unentschieden herausholen konnte.

Die nächste Entscheidung zeigte sich an Brett 7, wo Michael Jakubowski nach misslungener Partie aufgeben musste. Die nächste Niederlage mussten die Uedemer an Brett 5 verbuchen. Lars Günther hatte nach interessanter Eröffnung und betont dynamischem Stellungsaufbau den Faden verloren, und konnte danach nur noch aufgeben. An Brett 3 zeigte sich Michael Venhoff wieder in Hochform. Nachdem der Gegner einen ernsten Königsangriff einleitete, zeigten sich in hochgradiger beidseitiger Zeitnot die Qualitäten von Venhoff; mit taktischen Mitteln in unübersichtlicher Stellung, musste der Gegner die Hand zur Aufgabe reichen, da ansonsten Materialverlust oder Matt drohte. Nun waren nur noch die Partien an Brett 1 bei Arnd Rosskothen und an Brett 2 von Stefan Arts im Rennen. An Brett 1 zeigte Rosskothen eine zähe Verteidigungsleistung , so dass nach zu passiver Eröffnung ein Bauernopfer bei ungleichfarbigen Läufern das Remis nach 5 Stunden Spielzeit das Ergebnis war. An Brett 2 konnte Stefan Arts nach langem Kampf – ca. 5½ Stunden – mit einem Minusbauern das Remis forcieren.

Somit hat Uedem I wieder einen Kampf knapp mit 3,5 zu 4,5 verloren. Nun müssen wieder Siege her, um den Klassenerhalt zu sichern.

2016-11-02T22:31:39+01:0026 Januar, 2016|1. Mannschaft|0 Kommentare
X